Freie Improvisation

Musiktherapie


Musiktherapie öffnet über -Musik machen- und -Musik hören- die Seele.
Das spielerisch Freudvolle oder auch das traurig Leidvolle kann direkt in Töne umgesetzt werden, oder über Töne wachgerufen und verstärkt werden. D.h. Musik an sich kann nonverbal gebraucht werden und berührt unmittelbar die Gefühlsebene.
Emotionen lassen sich über Töne manchmal leichter ausdrücken als über Sprache. Die Bilder und Erfahrungen, die während der Improvisation oder des intensiven Musikhörens entstehen, werden anschließend im Gespräch aufgearbeitet.

Es gibt zwei Grundmethoden:

Die Aktive Musiktherapie:

- Instrumentalimprovisation
- Singtherapie
- Bewegungsimprovisation

Die Rezeptive Musiktherapie

- Reaktive Musiktherapie
- Regulative Musiktherapie

Zur rezeptiven Musiktherapie zählt auch die Entspannung mit Hilfe von Klangschalen und Klangwiege.

Musik ist die Sprache der Seele; eine kreative Quelle, die unzählige Gestaltungsmöglichkeiten bietet.