Schreibtherapie


Die Schreibtherapie hat die Sprache als therapeutischen Weg gewählt und ist insofern wie kein anderes Medium mit dem Wesen des Menschen verbunden;
denn Sprache macht den Mensch zum Menschen.
Etwas Unaussprechlichem einen Namen zu geben, das Bedrohliche zu benennen, gibt die Kraft damit umzugehen.
Das Geschriebene ist kein Abbild der Wirklichkeit sondern eine Synthese aus Phantasie und Biographischem. Der Schreibende erschafft eine neue Welt. Schreiben heißt, sich ein Stück weit von sich selber trennen, wie in einem Spiegel kann die Geschichte aus der Distanz, als etwas Fremdes betrachtet werden.

Umdeutungen werden möglich, eine neue Sicht auf die Geschehnisse. Die Fantasie wird angeregt, die Geschichte zu verändern.

Es entstehen neue Welten in denen die Bilder unsere Seele zu Wort kommen.
Diese werden aufgespürt, wahrgenommen, im Gespräch behutsam zum Glänzen gebracht und in die Geschichte aufgenommen.

Die Freisetzung der kreativen Fähigkeiten hilft dem Menschen auf dem Weg zu seiner Selbstfindung und Selbstverwirklichung.